Seite auswählen

von Hans Bosch – Mittelschwäbische Nachrichten vom 11.07.2018

Ziemlich genau ein Jahr nach Baubeginn wird in den 30 Millionen Euro teuren neuen Werkhallen der UTT Technische Textilien GmbH die Produktion von Air Bag-Geweben auf modernsten Webautomaten und deren Weiterverarbeitung anlaufen. In der Gesamtsumme enthalten sind dafür rund 10 Millionen Euro für Einrichtung und maschinelle Ausstattung. Es handelt sich nicht nur um die größte betriebliche Investition des Krumbacher Traditionsbetriebs, vielmehr auch um die umfangreichste Baumaßnahme der vergangenen Jahre im Stadtgebiet. Noch mehr interessante Zahlen über das Bauprojekt hatte der geschäftsführende Gesellschafter Wilfried Trumpp bei der Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts vor kurzem parat. Danach wurden nach dem Abbruch nicht mehr zeitgemäßer Lagerhallen im nördlichen Firmenareal und der für die Neubauten erforderlichen Geländeanpassungen 15.000 Kubikmeter Erdreich bewegt, davon 12.000 Kubikmeter abgefahren und der Rest wieder eingebaut. Es folgte eine umfangreiche Hangsicherung im östlichen Bereich der Baustelle mittels 171 rund zehn Meter langen Bohrpfählen, mit jeweils 88 Zentimeter Durchmesser. Notwendig waren sie zudem für die Entwässerung und Grundsicherung der insgesamt 15.000 Quadratmeter großen Neubaufläche. Verbaut wurden in den letzten drei Monaten rund 1.000 Betonfertigteile. Das größte von ihnen: ein Dachträger mit 36 Meter Länge und 48 Tonnen Gewicht. Was Trumpp besonders begrüßt: „Die Arbeiten erledigten termingerecht in erster Linie Firmen aus der Region und was noch bedeutsamer ist, bisher ohne jeglichen Unfall.“

Für die Geschäftsleitung war dies Anlass zu einer offiziellen Inbetriebnahme des ersten Bauabschnitts, obwohl für die Arbeiter im nördlichen Bereich noch viel zu tun bleibt. Große Teile der Hallen werden mit einer Fußbodenheizung ausgestattet und auch die elektrische Einrichtung erfordert spezielles Können. Zur Betriebsfeier mit der 300-köpfigen Belegschaft fanden sich auch einige Ehrengäste ein, darunter Bürgermeister Hubert Fischer, die drei heimischen Abgeordneten Georg Nüßlein, Alfred Sauter und Hans Reichhart sowie einige Geschäftspartner. Offizieller Akt der Feierstunde war das Durchschneiden eines Air Bag-Gewebebandes zusammen mit den beiden UTT-Geschäftsführern Wilfried Trumpp und Venere Polito. Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Schulorchester der Krumbacher Realschule, mit der UTT eine inzwischen enge Ausbildungs-Partnerschaft pflegt.

Trumpp nahm die Gelegenheit zum Anlass, Einblick in die gegenwärtige wirtschaftliche Situation des Unternehmens zu geben. Demnach ist der Neubau erforderlich, um für die Anforderungen aus der Automobilindustrie gewappnet zu sein, in der sich grundlegende Veränderungen abzeichnen. Sie seien aber auch Voraussetzung, den „Platz von UTT an der Weltspitze zu behaupten“. Trumpp: „Das erfordert täglich neue Anstrengungen, eine individuelle Ausbildung des eigenen Nachwuchses und natürlich die Bereitschaft zu weiteren Investitionen.“

Diese sind nicht ausschließlich in Krumbach vorgesehen. Weiter im Ausbau ist das Zweigwerk im mexikanischen Puebla mit inzwischen 50 Mitarbeitern. Es versorgt den Markt in Nord- und Südamerika, während Europa, Asien und Afrika von Krumbach aus bedient werden. Stolz ist das Unternehmen auf den über den gesamten Erdball verteilten Kundenkreis und dies als weltweit einzige familiengeführte Firma, die keinem Großkonzern angehört. Produziert werden zu 85 Prozent technische Gewebe für Air Bags. Den Rest bilden Textilgewebe für Fallschirme und Computer-Farbbänder sowie spezielle Stoffe für die Luft- und Raumfahrt und Windräder. Wurden bisher die unterschiedlichen Gewebe in Rollenform ausgeliefert, so verlangt der zukünftige Markt laut Trumpp verstärkt Zuschnitte, die für jedes einzelne Fahrzeugmodell abgestimmt sein müssen. In einem aber ist sich der Geschäftsführer sicher: „Es wird auch künftig jedes Fahrzeug, gleichgültig ob mit Strom, Wasserstoff oder Hybrid angetrieben, Air Bags brauchen.“